Berufsbildung

Aufgabe der Berufsbildungsstatistik ist es, aussagefähige Daten zu Situation und Entwicklungen im Bereich der betrieblichen und außerbetrieblichen Berufsausbildung bereitzustellen. Hauptnutzer sind die Senatsverwaltungen bzw. Ministerien sowie Verwaltungen insgesamt und wissenschaftliche Einrichtungen. Die Daten bilden die Grundlage zur Planung und Entwicklung im Bereich der beruflichen Bildung.

Die Daten zur Berufsbildungsstatistik werden jährlich mit Stichtag 31.12. bundesweit einheitlich erhoben und liefern insbesondere seit der Umstellung zum Erhebungsjahr 2007 auf Individualdaten eine sehr gute Basis für Aussagen zu Auszubildenden, Prüfungs­teilnehmern, Ausbildern, Ausbildungsberatern und zu Teilnehmern an der Berufsausbildungsvorbereitung.

BQFG (Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz)

Aufgabe der Statistik ist es, verlässliche Daten zu den im Ausland erworbenen beruflichen Abschlüssen zu gewinnen, die vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt wurden.

Das BQFG regelt seit April 2012 die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse, deren Referenzberufe in Deutschland dem Bundesrecht unterliegen.

Zu den Daten des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes 2012 und 2013 und zu den Daten des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes 2014 und 2015 in StatIS.

Ansprechpartner

Dr. Holger Leerhoff
030 9021 - 3675

Grit Schimkat
030 9021 - 3905

Birgit Wimmer
030 9021 - 3387

berufsbildung@
statistik-bbb.de