Handwerk

Mit der vierteljährlichen Handwerksberichterstattung soll die konjunkturelle Entwicklung im zulassungspflichtigen und zulassungsfreien Handwerk beobachtet werden.

Seit dem Berichtsjahr 2008 werden ausschließlich Verwaltungsdaten der Bundesagentur für Arbeit und der Finanzverwaltungen ausgewertet, so dass kein Unternehmen mehr mit der statistischen Auskunftspflicht zur Handwerksberichterstattung belastet wird.

Erhebungsinhalte sind der Umsatz im Kalendervierteljahr, die Zahl der sozialversicherungspflichtig entlohnten Beschäftigten zum Ende des Kalendervierteljahrs, die ausgeübte wirtschaftliche Tätigkeit sowie das hauptsächlich ausgeübte Gewerbe nach der Anlage A bzw. Anlage B, Abschnitt 1 der Handwerksordnung. Die Ergebnisse werden in Form von Veränderungsraten und Messzahlen dargestellt.

Handwerkszählungen liefern Strukturangaben in Form von absoluten Werten über das Handwerk. Die Ergebnisse der Handwerkszählungen ab 2008 werden durch die Auswertung des statistischen Unternehmensregisters gewonnen. Dieses enthält unter anderem Verwaltungsdaten über Umsätze und Beschäftigte der Unternehmen. Mit der Umstellung auf eine Auswertung von vorhandenen Datenquellen müssen keine Handwerksunternehmen mehr für diese Statistik befragt werden. Aus der registergestützten Handwerkszählung werden zukünftig jährliche Daten für das Handwerk veröffentlicht.

Ansprechpartner

Tristan Kaiser
0331 8173 - 1230

Jürgen Keiser
0331 8173 - 1232

dienstleistungen@
statistik-bbb.de