21.01.2022

Verkehrsunfallgeschehen in Berlin

Mehr Unfälle und mehr Verunglückte

Pressemitteilung Nr. 18

Im November 2021 registrierte die Polizei auf Berlins Straßen 12 108 Verkehrsunfälle. Das waren 15,8 Prozent mehr als im November 2020, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen Ergebnissen mit.

Insgesamt verunglückten 1 299 Personen. Das waren 21,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 162 Personen wurden schwer (+21,8 Prozent) und 1 136 leicht verletzt (+22,3 Prozent). Eine Person  verunglückte tödlich, im November 2020 waren es vier Personen. Die Zahl der schwerwiegenden Unfälle erhöhte sich auf 149 (+11,2 Prozent). Darunter erhöhte sich die Zahl der Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel um vier auf 68. Bei den übrigen Sachschadensunfällen, den sogenannten Bagatellunfällen, gab es einen Anstieg um 15,3 Prozent.

Weniger Verunglückte von Januar bis November

Von Januar bis November erfasste die Berliner Polizei insgesamt 116 111 Straßenverkehrsunfälle. Das waren 0,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei 11 614 Unfällen mit Personenschaden (–6,4 Prozent) verunglückten insgesamt 13 625 Personen. Dabei wurden 1 813 Personen schwer (–7,1 Prozent) und 11 775 leicht verletzt (–6,1 Prozent). 37 Personen verloren ihr Leben, zwölf Personen weniger als von Januar bis November 2020.

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Datenangebot

Weitere Daten finden Sie unter: www.statistik-berlin-brandenburg.de/strassenverkehr, im Detail in den statistischen Berichten H I 1.

Kontakte

Ähnliche Artikel