13.09.2022

Transport auf Brandenburgs Wasserstraßen im 1. Halbjahr 2022

Fast 11 Prozent weniger Güter befördert

Pressemitteilung Nr. 208

Auf den Binnenwasserstraßen des Landes Brandenburg wurden im 1. Halbjahr 2022 insgesamt                          937 400 Tonnen Güter befördert. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, ist das gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Rückgang um 111 700 Tonnen bzw. 10,6 Prozent.

Der Rückgang geht maßgeblich auf die Güterabteilungen „Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft“                           (–87 000 Tonnen bzw. –29,0 Prozent) und „Metalle und Metallerzeugnisse“ (–76 500 Tonnen bzw. –35,2 Prozent) zurück. Anstiege gab es insbesondere bei den Güterabteilungen „Sekundärrohstoffe, Abfälle“ um 55 300 Tonnen bzw. 15,4 Prozent und „Kohle, rohes Erdöl und Erdgas“ um 16 800 Tonnen bzw. 104,1 Prozent.

Schiffsflaggen

Von Januar bis Juni 2022 fuhren mehr als drei Viertel (75,2 Prozent) der 2 130 gezählten beladenen Schiffe mit und ohne eigenen Antrieb unter deutscher Flagge und 19,9 Prozent unter polnischer Flagge.

Containerumschlag

Container wurden in der Brandenburger Binnenschifffahrt im 1. Halbjahr 2022 nicht umgeschlagen.

Datenangebot

Weitere Daten finden Sie unter: www.statistik-berlin-brandenburg.de/luftverkehr-binnenschifffahrt.

Kontakte

Ähnliche Artikel