2021, jährlich

Jugendhilfe im Land Berlin und im Land Brandenburg
Vorläufige Schutzmaßnahmen

Kurze Zusammenfassung

Im Jahr 2021 wurden in Berlin 2 341 und in Brandenburg 1 827 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen.

Für 1 264 der Berliner und 1 152 der Brandenburger Kinder und Jugendlichen erfolgte die Inobhutnahme wegen dringender Kindeswohlgefährdung. Aufgrund einer unbegleiteten Einreise aus dem Ausland wurden 646 Berliner und 447 Brandenburger Kinder und Jugendliche vorläufig in Schutz genommen.

Bei den Inobhutnahmen war die Altersgruppe der 14- bis unter 18-jährigen Jugendlichen am häufigsten vertreten (Berlin: 70 %, Brandenburg: 58 %).

Die Schutzmaßnahme für die gefährdeten Kinder und Jugendlichen veranlassten vor allem soziale Dienste und das Jugendamt (Berlin: 40 %, Brandenburg: 49 %). Aber auch das Kind bzw. der Jugendliche selbst regte die Maßnahme an (Berlin: 35 %, Brandenburg: 14 %).

Metadaten zu diesem Bericht

Wie kommen die Daten für den Statistischen Bericht zu Stande? Die Metadaten geben Aufschluss über die erhobenen Daten, enthalten den Erhebungsbogen sowie ggf. auch eine Datensatzbeschreibung.

Statistik der vorläufigen Schutzmaßnahmen
Metadaten 2021

Laden Sie hier den kompletten Bericht herunter.

Weitere Berichtszeiträume

Kontakte

Ansprechpersonen

Annett Kusche

SOZIALES