Kommunalwahlen

Zu den Kommunalwahlen im Land Brandenburg zählen die Wahlen

  • der Gemeindevertretungen in den Gemeinden,
  • der Stadtverordnetenversammlungen in den kreisangehörigen und kreisfreien Städten,
  • der Kreistage in den Landkreisen,
  • der Bürgermeister in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden.

Die Vertretungen der Gemeinden, der Städte und der Landkreise werden in der Regel auf 5 Jahre gewählt. Der Wähler hat jeweils bis zu drei Stimmen. Diese Stimmen kann er einem Bewerber eines Wahlvorschlages geben (kumulieren) oder auf mehrere Bewerber eines Wahlvorschlages oder sogar auf die Bewerber verschiedener Wahlvorschläge verteilen (panaschieren).

Der Bürgermeister oder Oberbürgermeister wird unmittelbar von den Bürgern der Gemeinde oder Stadt nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt. Der Wähler hat eine Stimme. Gewählt ist als Bürgermeister oder Oberbürgermeister, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten hat, sofern diese Mehrheit mindestens fünfzehn von Hundert der wahlberechtigten Personen umfasst. Erhält kein Bewerber diese Mehrheit, so findet eine Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den höchsten Stimmenzahlen statt. Der ehrenamtliche Bürgermeister wird zugleich mit der Gemeindevertretung auf 5 Jahre gewählt. Der hauptamtliche Bürgermeister oder Oberbürgermeister wird als kommunaler Wahlbeamter für die Dauer von 8 Jahren gewählt.

Ansprechpartner

Kathrin Behling
030 9021 - 3485

Wahlen.Brandenburg@
statistik-bbb.de