12.04.2022

Krankenhausstatistik 2020 Berlin und Brandenburg

Zahl der vollstationären Behandlungen um mehr als 13 Prozent zurückgegangen

Pressemitteilung Nr. 69

Im Jahr 2020 wurden in den 87 Berliner Krankenhäusern 775 041 Patientinnen und Patienten vollstationär versorgt. In den 59 Brandenburger Einrichtungen waren es im gleichen Zeitraum 475 662. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, waren das in der gesamten Metropolregion 13,3 Prozent weniger Fälle als im Jahr zuvor.

In Berlin standen für die vollstationäre Behandlung von Patientinnen und Patienten 20 584 Betten bereit. Das waren 52 Betten weniger als 2019. Die Zahl der Intensivbetten nahm hingegen um 15,2 Prozent auf 1 583 zu. Die durchschnittliche Bettenauslastung sank um 9,9 Prozentpunkte auf 74,2 Prozent. Die Verweildauer betrug wie in den Jahren zuvor durchschnittlich 7,2 Tage.

Die 59 Brandenburger Einrichtungen verfügten mit 15 020 Betten über 187 weniger als 2019, während die Zahl der aufgestellten Intensivbetten um 27,1 Prozent auf 732 stieg. Die durchschnittliche Bettenauslastung sank um 10,8 Prozentpunkte auf 68,1 Prozent. Patientinnen und Patienten verweilten durchschnittlich 7,9 Tage in den Einrichtungen.

Mehr hauptamtliches Personal in den Krankenhäusern

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der hauptamtlichen Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern der Metropolregion um 3,3 Prozent auf 16 013 gestiegen. Im Pflegedienst waren Ende des Jahres insgesamt 32 987 Fachkräfte beschäftigt. Das entspricht einer Zunahme von 8,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

2020 waren in Berliner Krankenhäusern neben 10 663 hauptamtlichen Ärztinnen und Ärzten 20 034 Fachkräfte im Pflegedienst beschäftigt. Die Brandenburger Krankenhäuser beschäftigten 5 350 Ärztinnen und Ärzte sowie 12 953 Fachkräfte im Pflegedienst.

Mehr Ausbildungsplätze als 2019 besetzt

Insgesamt standen 2020 in den Berliner und Brandenburger Krankenhäusern 5 448 neue Ausbildungsplätze für Berufsstarter in medizinischen Berufen zur Verfügung. Zum Ende des Jahres waren insgesamt 7 233 Schülerinnen und Schüler in Ausbildung, 995 mehr als 2019. Das entspricht einem Anstieg von 16,0 Prozent.

Mit dem Gesetz zur Reform der Pflegeberufe erhalten seit 2020 alle Auszubildenden zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung. Auszubildende, die im dritten Ausbildungsjahr die generalistische Ausbildung fortsetzen, schließen ihre Ausbildung als Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann ab.

In Berliner Krankenhäusern wurden 776 Schülerinnen und Schüler zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann ausgebildet, in den Brandenburger Einrichtungen waren es 734.

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Datenangebot 

Weitere Daten finden Sie unter www.statistik-berlin-brandenburg.de/krankenhaus-und-rehabilitation, im Detail in den Statistischen Berichten A IV 2, die voraussichtlich ab der 17. Kalenderwoche zur Verfügung stehen werden.

Kontakte

Katja Obst

GESUNDHEIT

Bettina Pilot

GESUNDHEIT

Ähnliche Pressemitteilungen