28.09.2021

Flächenerhebung 2020 in Berlin

Berlin und seine Bezirke

Pressemitteilung Nr. 248

Am 31. Dezember 2020 hatte Berlin eine Gesamtfläche von 89 112 Hektar. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, entfielen davon 49 371 Hektar auf die Nutzungsart Siedlung (55,4 Prozent der Landesfläche), 20 367 Hektar auf Vegetation (22,9 Prozent), 13 528 Hektar auf den Verkehr (15,2 Prozent) und 5 847 Hektar auf Gewässer (6,6 Prozent).

Mit einer Gesamtfläche von 16 773 Hektar war Treptow-Köpenick der mit Abstand größte Berliner Bezirk. Auf den Plätzen folgten Pankow mit 10 322 Hektar und Steglitz-Zehlendorf mit 10 256 Hektar. Kleinster Bezirk Berlins war dagegen Friedrichshain-Kreuzberg mit 2 040 Hektar.

Siedlungsfläche

Anteilig die meisten Siedlungsflächen hatte Neukölln mit 80,3 Prozent. Es folgten Tempelhof-Schöneberg und Mitte mit 78,1 Prozent bzw. 72,2 Prozent. Den geringsten Anteil an Siedlungsflächen wies mit 35,0 Prozent der Bezirk Treptow-Köpenick auf.

Verkehrsfläche und Waldfläche

Den größten Anteil an Verkehrsfläche gab es mit 26,3 Prozent in Friedrichshain-Kreuzberg. Den geringsten Anteil wies dagegen mit 9,6 Prozent der Bezirk Spandau auf. Der waldreichste Bezirk Berlins war mit 40,1 Prozent Treptow-Köpenick. Mit 25,2 Prozent folgte der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, während in Mitte überhaupt kein Wald wuchs.

Gewässerfläche

Und auch beim Anteil an Gewässerflächen hat Treptow-Köpenick mit 12,2 Prozent die Nase vorn. Mit 10,9 Prozent bzw. 9,3 Prozent folgten Steglitz-Zehlendorf und Spandau. Dagegen lag in Tempelhof-Schöneberg der Anteil an Gewässerflächen nur bei 0,9 Prozent.

Datenangebot

Weitere Daten finden Sie unter www.statistik-berlin-brandenburg.de/flaechennutzung, im Detail in den statistischen Berichten A V 3.

Kontakte

Birger Schmidt

Viehbestände und tierische Erzeugung / Flächennutzung

Birger Schmidt

Viehbestände und tierische Erzeugung / Flächennutzung

Ähnliche Artikel